München – 6. März 2014, Wortspiele



„Cool.“ Ich bin zu den Wortspielen eingeladen. Und etwas nervös. Allerdings bleibt mir nicht viel Zeit zum Lampenfiebern, ich war noch nie in München – und habe genau 2 Stunden Zeit – von meiner Ankunft bis zum Beginn der Veranstaltung. Ich rase mit einer kleinen Digitalkamera durch die Gegend und fotografiere alles, was mir vor die Augen gerät. Nur den auf dem Stadtplan vermerkten Dichtergarten finde ich nicht – angeblich gibt´s den auch gar nicht, wie ich nach der Veranstaltung erfahren werde. Dass er Schwarz auf Weiß im Stadtplan des Hotels steht, verwundert dann doch. Vielleicht haben sie den extra gedruckt – für die angereisten DebütantInnen ….

Die Lesung selbst: Spannend. Da sitzen schon die ganz Guten, denke ich – und immerhin lesen wir hier um den 1. Platz. Platz 3 des Abends zu ergattern, ist aber auch nicht schlecht. Zumindest hätte das noch nie jemand geschafft, der als letzter gereiht gewesen war – da sei das Publikum schon müde, heißt es. Platz eins hat jedoch der vorletzte Lesende bekommen, womit diese Aussage auch wieder nicht zutrifft. Egal. Schön war´s und es gab keinen einzigen Text, der mich gelangweilt hätte. Allein das war ein tolles Gefühl – dabei zu sein!