Vielerorts – die Ladenburger Literaturtage



Ich mag sie ja alle, diese kleinen Städtchen mit ihren Fachwerkshäusern, kopfsteingepflasterten Wegen, Blumenkistchen, kleinen Lädchen und Fahrradkörben. Ladenburg jedoch ist – wenn man von Kärnten kommt – als würde man plötzlich in Italien stehen. Sonnig, heiß und mit ziemlich südlichem Flair präsentierte es sich am 26. und 27. Mai. Insofern wunderte es mich gar nicht, dass ich nach der Lesung direkt in einen alten Römerkeller steigen durfte.

Vielen Dank an den Lesekreis Ladenburg, der einstimmig beschlossen hatte, dass Mittelstadtrauschen unbedingt mit dabei sein sollte. Herzlichen Dank an Kirsten Wolz, Antja Kietzmann und alle anderen für die wunderbare Betreuung, den vielen Wein und die lustigen Gespräche über Kugelgrillmenschen. Ich bin nach Lesungen selten so lange und gern sitzen geblieben wie bei euch!


Allen Literaturfans kann ich nur raten: Fahrt 2018 (oder 2019) nach Ladenburg! Das schicke Programmheftchen des ersten Jahres kann man noch immer online durchblättern (>HIER) – Vielleicht bekommt man dabei ja Lust, 2018 selbst dabei zu sein!