Hysterie? Oder doch berechtigte Sorge?

Die Welt hält ihren Atem an.


Familienmitglieder rufen an und bitten, in den nächsten Wochen nur Telefonkontakt zu pflegen.

Andere Familienmitglieder sitzen in Vietnam.

Wieder andere schicken Corona-Scherze.


Ich rufe meine Mutter an und bitte sie, das Geburtstagstreffen zu verschieben. Das mit dem Reisen könnte vielleicht doch mühsam werden, auch bilde mir fest ein, dass ich (als Ehefrau eines Lehrers) leicht zur Coronaträgerin werden könnte ohne es zu bemerken.


Ansonsten läuft mein Alltag wie immer. Ich schreibe an den letzten Kapiteln, am Abend setze ich mich auf meine Yogamatte.


Die ORF TVthek sitzt jetzt jeden Abend mit uns bei Tisch und isst mit.