Mei Heaz is in Hochlaund

vertonte Lieder von Robert Burns (Übertragung: Dieter Berdel)

Mandelbaum Klangbuch mit CD, 2022




Jedes Jahr im Jänner veranstaltet die Robert Burns Society Austria (RSBA) eine Robert Burns Night. Während des Corona-Jahres 2021 musste dieses schöne Live-Event leider ausfallen. Grund genug für einen Crowdfunding-Aufruf, den Simon Drabosenig, Präsident der RSBA, im Frühsommer 2021 startete. Die zahlreichen Unterstützer*innen haben es möglich gemacht, dass man sich die Burns Night nun nach Hause holen und täglich feiern kann.


Das Klangbuch »Mei Heaz is in Hochlaund«, das Anfang des Jahres im Mandelbaum Verlag erschien, ist nicht nur optisch nett anzuschauen (im informativen Büchlein sowie auf der CD sind Schäfchen!), es ist vor allem eine Scheibe, die man wirklich gern in den Player legt. Interpretiert werden die Lieder u. a. von Willi Resetarits, Wolfram Berger, Cornelius Obonya, Tini Kainrath und Erwin Steinhauer. Die Musik ist eine Mischung aus Schottischem Dudelsackgefühl und Wiener Schrammeln, die einem so richtig das Herz aufgehen lässt. Beim ersten Mal Hören sollte man sich unbedingt genügend Zeit nehmen, um die Lyrik von Burns bzw. seines Übersetzers Dieter Berdel so richtig genießen zu können. Danach kann man die CD gut und gerne täglich rauf und runter spielen, so schön ist sie!

(Rezensiert für MORGENSCHTEAN U72-73/ Mai 2022)


Anmerkung: Dieses Jahr wird die Burns-Night am 14. Mai im Schutzhaus Zukunft (Wien) nachgeholt! Start ist um 18.00, Tickets findet man >> HIER!



Robert Burns (* 25. Januar1759 in Alloway, Ayrshire; † 21. Juli1796 in Dumfries, Dumfriesshire) gilt als der schottische Nationaldichter schlechthin. Bis heute wird ihm in seiner Heimat eine große Verehrung entgegengebracht, so etwa auch im Rahmen des alljährlichen Burns Supper (auch Burns Night genannt) am 25. Jänner. In Schottland ein jährliches Fest zu Ehren des Dichters, wird es mittlerweile in der ganzen Welt gefeiert. Auf der Speisekarte steht immer das gleiche: Suppe, Haggis mit Steckrübe und Kartoffeln, und als Nachtisch ein Trifle. Dazwischen werden Gedichte und Lieder von Burns vorgetragen und -gesungen. (Quelle: Mandelbaum Verlag)


Dieter Berdel geboren 1939 im Burgenland, lebt in Wien und Niederösterreich.

Er verfasst Lyrik, Kurzprosa sowie visuelle Poesie, publiziert in Zeitschriften und Anthologien, veröffentlichte mehrere Bücher und CDs (z.B. bei Residenz Verlag, Edition Doppelpunkt, Mandelbaum Verlag, Edition Lex Liszt12). Seit Jahren überträgt er Gedichte und Lieder des schottischen Nationaldichters Robert Burns in den Wiener Dialekt. (Quelle: oeda.at)

 

Titel: Mei Heaz is in Hochlaund

Autor*in: Robert Burns

Übertragung: Aus dem Schottischen ins Wienerische von Dieter Berdel

Interpretiert von: Wolfram Berger, Karl Fischer, Tini Kainrath, Colin Munro, Cornelius Obonya, Robert Reinagl, Willi Resetarits, Monika Schwabegger, Susi Stach, Erwin Steinhauer, Maria Stippich

Musik: Peter Havlicek (Kontragitarre), Helmut Stippich (Schrammelharmonika), Peter Rosmanith (Perkussion), Nikolai Tunkowitsch (Violine)

Illustrationen: Linda Wolfsgruber

Verlag: Mandelbaum

Publikationsjahr: 2022

ISBN: 978-3-85476-993-4 | € 25,00


 

Heißer Tipp: Ein bisschen reinhören konnte man Anfang des Jahres bei Rotraud Schöberl in der Buchhandlung Leporello – das Video ist noch online!