Mira Lobe Stipendium

Kennen Sie den Bimbulli? Als ich noch ein kleines Kind war, gab es keinen einzigen Besuch in der Steiermark, während dessen meine Großmutter mir nicht mindestens einen Bimbuli basteln musste. Der Bimbullli war mein absoluter Lieblingsgeschichtenheld!


Anfang des Jahres, auf meinem Weg zurück von der Bibliothek in Klagenfurt zu unserer Wohnung nach Krumpendorf (mit dem Rad durch die einzelnen Schneeflocken den See entlang), formierte sich in meinem Kopf eine Idee für ein neues Manuskript. Nein, der Bimbulli hat damit nichts zu tun. Da sich mein neuer Text jedoch an Jugendliche richten soll, bewarb ich mich mit den ersten Kapiteln um das Mira-Lobe-Stipendium für Kinder- und Jugendliteratur.


Es folgten der Kauf unserer gemeinsamen Wohnung in Graz, der Umzug, diverse kleine aber nicht minder aufregende Renovierungsarbeiten, etliche Besuche in Möbelhäusern, Behördengänge, Notariatstermine und Adressänderungen – und schließlich die Fahrt nach Pančevo, wo ich von 3. Mai bis 5. Juni als Writer in Residence geladen war.


Nach meiner Rückkehr aus Serbien mussten die Küche eingebaut und die Noten für das Begleitheft meiner Audio CD überarbeitet werden. Erst vorgestern kam ich endlich dazu, mich auf meinen neuen Balkonsessel zu setzen und zu überlegen, welcher meiner drei Manuskriptideen ich mich in den kommenden Monaten nun wirklich zuwenden möchte. Ich habe mich für mein Jugendbuchprojekt entschieden und noch am Abend begonnen, das Konzept zu überarbeiten.


Die schönste Bestätigung meiner Wahl lag heute in meinem Postkasten. Zwischen Werbeprospekten diverser Möbelhäuser und Supermärkte lag ein unauffälliger Brief von der Literaturabteilung des Bundeskanzleramtes. In dem Schreiben wird mir mitgeteilt wird, dass mir für die Arbeit an meinem im März eingereichten Manuskript das Mira-Lobe-Stipendium zugesprochen wird.


Vielleicht werde ich mir ein kleines Bimbulli-Maskottchen basteln und neben meinen Bildschirm setzen. Es wird mich daran erinnern, dass ich mir etwas vorgenommen habe, das nicht weiter aufgeschoben werden sollte.